Die Wahrheit über Romeo und Julia

Wir haben es schon so oft gehört. Die traditionelle Familie geht den Bach runter, Online-Dating hat die mittlerweile altmodischen Wege, jemanden kennen zu lernen, ersetzt und in vielen Ländern sind die Menschen alt, bevor sie heiraten. Von Nachwuchs mal ganz zu schweigen.

Früher war alles besser!

Stimmt das? War wirklich alles besser?

Es gab Zeiten, wo Eltern ihre Kinder verheirateten – eines jener schrecklichen Überbleibsel aus dem Mittelalter. Und dann die Ungerechtigkeiten, unter denen Frauen zu leiden hatten und haben. Anstatt ein eigenes Leben mit eigenständigem Denken und Ideen zu verwirklichen, wurden und werden sie gezwungen zuhause auf die Kinder aufzupassen.

Das durchschnittliche Heiratsalter ist in den letzten Jahren konstant gestiegen. Eines Tages werden Leute frühestens mit 60 heiraten – und einmal geschieden sein müssen, um sich überhaupt für eine Heirat bewerben zu können. Der Nachwuchs wird dann im Kindergarten gehänselt, wenn die Eltern noch zusammen leben. Aber wovon spreche ich? Kinder? Wessen Kinder? Diese lästigen kleinen Räuber von Zeit und Geld? Niemand will noch Kinder. Außer homosexuelle Pärchen. Ja, die heterosexuellen Pärchen könnten ihnen ihre Kinder geben und dann wären alle zufrieden. Wie hört sich das an? Komisch?

Wie klingt eine Mega-Party, wo sich tausende Pärchen treffen, um sich verkuppeln zu lassen? Ähnliche Events werden veranstaltet, wenn sich Paare in Massen das Jawort geben. Oder sich wieder scheiden lassen. All dies nur deshalb, weil die konventionellen Methoden langweilig geworden sind.

Manche schreiben Bücher, andere forschen sich die Nächte um die Ohren, um herauszufinden, wie das normale Paarverhalten von Menschen aussieht.

Das Problem ist, es gibt kein Normal, wenn Menschen auf die Idee kommen, sich für ein Leben zu binden oder sogar Vermehrungsversuche starten. Wenn sie nicht die Schönheit dieser Idee verstehen, dann werden sie diese auch niemals verinnerlichen können.

Sie haben Angst davor und flüchten sich in Aberglauben, Eheverträge oder kommen gar nicht mehr zusammen, wenn die Mutlosigkeit ihr Übriges tut. Woran das liegt? Daran, dass wir Legenden lieben. Unsere eigenen Legenden von wahrer Liebe und ewiger Glückseligkeit.

Einmal erschaffen, vergisst man allzu oft, diese Märchen zu hinterfragen und sie zu dekonstruieren, wenn die Zeit reif ist.

Derweil verfangen sich Milliarden in den Käfigen des eigenen Idealismus. Kommt drüber weg! Romeo war schwul und hat sich die ganze Geschichte mit den verfeindeten Familien nur für Julia ausgedacht. Er war heiß auf seinen Cousin! Man muss nur zwischen den Zeilen lesen. Aber wer hört schon auf mich…

You might also like: