Dirndl me up! – Warum es lustig ist Österreicherin zu sein

Diandlgwand
Österreich – grüne Wiesen, schneebedeckte Berge und jodelnde Österreicher die in Tracht über die Wiese hopsen. Besonders Dirndl und Lederhose sind hartnäckige Begleiter, wenn es um die genauere Beschreibung eines typischen Österreichers geht. Doch Vorsicht, auch das Tragen eines Dirndls soll gelernt sein – so manches löste bereits eine Ehekrise aus!

Obwohl vor allem in den Alpenstaaten Österreich, Deutschland und Schweiz die Tracht oft getragen wird, wissen leider die wenigstens, was es eigentlich mit der Kleidung auf sich hat. Das Wort „Tracht“ leitet sich ursprünglich von dem althoch­deutschen Wort „drahta“ und dem mittelhoch­deutschen „trahte“ ab und bedeutet so viel wie „Tragen“. Das Tragen von bestimmten Kleidungsstücken und Mustern symbolisierte früher die regionale Herkunft, den Familienstand und den Beruf einer Person. Somit war die Tracht vor allem eine Art Kleiderordnung, an der man auf den ersten Blick erkannte, mit wem man es zu tun hatte.
395px-Bundesarchiv_B_145_Bild-F020532-0002,_Bonn,_Landesvertretung_Bayern,_Zitherspieler

Mit den aufkommenden Modetrends nach der Nachkriegszeit, wurde die traditionelle Tracht immer mehr verdrängt, jedoch spätestens seit den 60er Jahre-Filmen „The Sound of Music“ oder „Sissi“ sind vor allem Dirndln wieder mehr ins Rampenlicht gerückt. Was früher eine Arbeitskleidung für Bäuerinnen war, ist heutzutage schon ein richtiger Mode-Trend.

Es scheint fast so, als wär in den letzten Jahren besonders bei der jüngeren Generation ein richtiger Trachten-Hype entstanden. Dirndl und Lederhose werden nicht mehr nur auf Kirtagen, sondern auch auf Bällen, Jahrmärkten und sogar bei speziellen Trachten-Events in der Disco getragen. Das österreichische Modelabel „Tu Felix Austria“ brachte sogar eine Freizeitlederhose heraus, mit der man auch beim Biken, Schwimmen oder Wandern eine traditionsbewusste Figur macht.

Ich frage mich, woher diese plötzliche Leidenschaft für Trachten – vor allem bei der jüngeren Generation – kommt. Ist es lediglich der modische Aspekt? Tradition? Hat es was mit Prestige zu tun, oder beruht das Trachten-Faible vielleicht auf dem Wunsch nach Identität? Ich denke gerade in der heutigen Welt, in der alles so kurzlebig scheint, steigt der Wunsch nach etwas Fixem – einem kleinen nostalgischen Strohhalm, an dem man sich festhalten kann.

Aus welchem Grund auch immer Dirndl und Lederhose wieder den Weg in die Mode gefunden haben; ich finde es schön, dass eine so alte österreichische Tradition wiederbelebt wurde und dass man sich durch das Tragen einer landestypischen Tracht, egal wo man sich auch auf der Welt befindet, immer ein bisschen wie Zuhause fühlt.

Wer sich auch einmal ein bisschen österreichisch fühlen möchte, der sollte unbedingt in ein Dirndl oder in eine Lederhose schlüpfen. Doch aufgepasst Mädels, die Platzierung der Dirndl-Masche ist von großer Bedeutung. Links bedeutet „Single“ und rechts „vergeben“. Wen ich mit dem „Dirndl-Spirit“ anstecken konnte und mehr über Dirndl, Lederhose und Co erfahren möchte – hier ist ein lustiges Video mit Schmunzel-Garantie.

[English]

You might also like: