Du weißt, dass du Übersetzen studierst, wenn du …

Ein ganz gewöhnlicher Samstagabend auf einer Party. Man trifft neue Leute und versucht, sie besser kennenzulernen. Irgendwann taucht immer wieder die gleiche Frage auf: Was studierst du eigentlich? Erzählt man dann, dass man Übersetzen studiert, zeigen alle fast die gleiche Reaktion und fragen mich Dinge, die ich nicht immer und immer wieder beantworten möchte. Hier sind meine fünf Lieblingsreaktionen:

DE translating intext1#1: „Ach, also arbeitest du später mal für die EU!“
Ja klar, alle, die Übersetzen studieren, arbeiten auch später mal als professionelle Übersetzer für die EU. Ist ja auch nicht schwer, bei der berühmtesten Institution in Europa einen Job zu bekommen. Und besonders qualifiziert sein muss man da ja auch nicht, um überhaupt erstmal zu einem Interview eingeladen zu werden, bevor man noch weitere Tests bestehen muss.

#2: „Du studierst Übersetzen? Super, dann müsstest du ja wissen was [Setze hier ein beliebiges, völlig verrücktes Wort ein, von dem du noch nie etwas gehört hast] auf Spanisch heißt!“
Es ist natürlich völlig offensichtlich, dass ein Übersetzer für jede seiner Sprachen ein ganzes Wörterbuch auswendig gelernt hat. Nenn‘ mich einfach wandelndes Wörterbuch.

#3: „Okay, also welche Sprachen sprichst du denn?“ Und wenn ich dann antworte: „Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch“ kommt nur noch „Ohhhh… das ist ja nicht so viel. Vielleicht kannst du ja noch Chinesisch lernen.“
Ich meine, was zur Hölle..?! Was sprichst du denn bitte für Sprachen, Besserwisser?

#4: „Das klingt ja total stressig. Dann musst du ja zuhören und sofort übersetzen, was gesagt wurde. Das ist ja schon hart.“
Nicht! Ich werde Übersetzer und nicht Dolmetscher. Da ist ein großer Unterschied zwischen den beiden Begriffen: Übersetzer übersetzen schriftliche Kommunikation, also jegliche Art von Texten, während Dolmetscher alle Arten von mündlicher Kommunikation „übersetzen“. Also nein, so stressig ist das Ganze nicht.

Und zu guter letzt #5, mein persönlicher Favorit: nachdem du alle deine Aufgaben als zukünftiger Übersetzer erklärt hast, bleibt da immer noch dieses fragende Gesicht und sie antworten nur: „Super, dann kannst du ja den Google Übersetzer für die Arbeit nutzen.“
Ja, das ist genau das, was ich meinte, als ich gesagt habe, dass es eine ganze Weile dauern kann, bis man einen Text vorbereitet hat, weil man alles doppelt und dreifach überprüfen und seine Übersetzung mit der von Wörterbüchern oder von Übersetzungssoftware vergleichen muss.
 
Aber sein wir doch mal ehrlich: wir haben alle diese Stereotypen im Kopf, wenn es um verschiedene Studiengänge geht. Also bleibt einfach ruhig, relaxed und beantwortet weiter die Fragen der Leute. Falls du an weiteren Artikeln zum Thema Stereotypen interessiert bist, schau doch auch mal diese Klischees über “Multikulti-Kinder” an.

[English]

You might also like: