Erwähnen Sie bloß nicht den Krieg!

Die Deutschen haben Probleme damit, den englischen Humor zu verstehen. Zugegeben, die Deutschen sind nicht die einzigen, die damit Probleme haben.

Die Franzosen, Spanier, Schweden, Polen, Schweizer, Österreicher, Finnen und die Pinguine in der Antarktis stehen anscheinend auch alle am Spielfeldrand und begreifen nichts. Englischer Humor ist wie Kricket. Er läuft unabhängig von allem einfach weiter und niemand begreift etwas, abgesehen von den weiß gekleideten Leuten, die während des Teetrinkens immer wieder „Good form!“ rufen.

Warum ich jetzt in diesem Zusammenhang genau die Deutschen ausgesucht habe, ist sehr einfach. Die Deutschen werden sehr oft zur Pointe des englischen Humors gemacht. Übrigens gilt das auch für die Franzosen, aber das ist wiederum ein anderes Thema, weil über die Franzosen wohl eher weltumspannend Witze gemacht werden.

Insbesondere ein Witz ist quasi zu einem Standardwitz über Deutschland geworden. Früher gab es im Fernsehen die Serie “Fawlty Towers” mit John Cleese. Hier ist ein Teil der Folge „The Germans“. Achte auf das Zitat „don’t mention the war“:

Die Engländer finden diesen Spruch „don’t mention the war“ so unglaublich toll (besonders damals, als die Serie im Fernsehen häufig lief) , weil die Engländer sehr darauf achten, in deutscher Begleitung den Krieg nicht zu erwähnen. Man sagt „don’t mention the war“, damit derjenige, der angesprochen ist, sich so sehr darauf konzentriert, es nicht zu tun, dass er schließlich einen Freudschen Fehler macht.

You might also like:

  • Sorry, but we couldn't find anything useful.