Überlebenstrainer für Deutschland

Zuerst möchte ich sicher stellen, dass wir die meisten romantischen Klischees von Deutschen und Deutschland überspringen können. Bei der Planung einer Deutschland-Reise müssen nicht bayrische Trachten mit Lederhose und Dirndl eingepackt werde. Es sei denn, das Ziel ist das Oktoberfest, Karneval oder sich mal gehörig zum Affen zu machen. Wohingegen die Bier-Legenden über die Deutschen größtenteils war sind. Demnach können einige Wochen intensiver Bier-Studien vor dem Trip nach Deutschland nicht schaden.

Das Wetter… oh, lasst und nicht vom Wetter sprechen. Bitte bringt einfach nur Schirm, Gummistiefel, Mütze und Handschuhe mit und am besten auch Medizin für den wahrscheinlichen Fall, dass ihr euch eine Erkältung einfangt. Erwartet am besten immer und überall stürmisches Herbstwetter in Deutschland. Es gibt wunderschöne Orte hier und ich bin mir sicher, die Deutschen würden nur Urlaub zwischen Flensburg und Oberstdorf machen, wenn uns doch nur die Wettergötter etwas zugeneigter wären. Dafür gibt es aber eine bunte Vielfalt an Flora und Fauna sowie wunderbare Früchte und Gemüse. (Was mich ehrlich gesagt nicht kümmert, wenn ich jedes Mal bis auf die Haut nass werde, sobald ich das Haus verlasse.)

Was die soziale Etikette angeht, habe ich rasch einen Deutschland-Kenner aus England zu Rate gezogen. Er erklärte: „Für mich Briten war es besonders schwer, mich an die direkte Art zu sprechen zu gewöhnen, mit kaum Humor und Höflichkeiten, wie man es von typischen Unterhaltungen in Englisch kennt. Im Gegensatz zu England macht man hier nicht so viele Scherze, was wirklich gewöhnungsbedürftig ist.“ Daneben erzählen mir ausländische Freunde immer wieder, dass die Deutschen zu unhöflich und direkt sind oder zu kühl und distanziert erscheinen, was auch als übertriebene Höflichkeit interpretiert wird. Also sollte man sich auch auf ein mitunter seltsames Sozialverhalten einstellen, wenn man denn plant, länger in Deutschland zu bleiben.

Was das Essen angeht, habe ich mal bei chinesischen Freunden nachgefragt. Und sie erzählen mir sowieso oft davon. Sie hassen deutsches Essen – aus gutem Grund. Sie sagen, es sei zu salzig, käme als großer Klumpen anstatt in mundgerechten Häppchen und wäre lieblos zubereitet, was für manche Gerichte hier wahr sein könnte. Bitte entschuldigt. Aber auch wenn die deutsche Küche sich nicht mit der chinesischen anlegen kann, so haben wir doch auch manche leckeren Speisen. Ein guter Weg, sie zu kosten, ist deutsche Freunde zu fragen, ob sie euch ihrer Oma vorstellen wollen, da ihr mehr über die deutsche Geschichte und Kultur erfahren wolltet. Die Chancen sind hoch, dass die Oma euch ein paar deutsche Köstlichkeiten serviert. Oder ihr geht in ein ordentliches deutsches Restaurant und fragt nach deutschen Spezialitäten, die auch Ausländern schmecken könnten. Danach postet bitte hier, ob es euch geschmeckt hat oder ihr rausgeworfen wurdet.

Zuletzt zur Sprache: Die deutsche Sprache ist nicht leicht zu lernen, aber sie ist sehr logisch aufgebaut. Das ist nicht sehr beruhigend? Mit der richtigen Einstellung und deutschen Freunden, mit denen ihr sprechen könnt, ist Deutsch wirklich lernbar. Ach ja, Muttersprachler der englischen Sprache sagen bitte, dass sie aus einem unbekannten Land kommen, wenn sie nicht die ganze Zeit ihre Muttersprache benutzen wollen. Ich habe auch noch diese nützlichen Wörter für euch:

Sie und Du: Wichtig, wenn es um die oben erwähnte Höflichkeit geht. Das lockere „Du“ ist für Leute im gleichen Alter, Freunde und Familie. „Sie“ dagegen ist formeller und für alle anderen.

Scheiße: Dieses gebräuchliche Schimpfwort sollte man kennen, aber nicht benutzen.

Moin: Besonders in Norddeutschland begrüßt man sich von morgens bis abends mit „Moin“. Erinnert stark an “Morgen”, aber die Ursprünge sind unklar.

WG: steht für Wohngemeinschaft. Der beste Ort, um die deutsche Umgangssprache kennen zu lernen und besonders für Studenten sehr empfehlenswert.

Gesundheit: Das Stichwort, wenn jemand niest.

Ich hoffe, dass dies etwas hilft. Dennoch gilt, dass man einige Fehler selbst machen muss. Also versucht, die Zeit in Deutschland zu genießen und alles mit einem Lächeln zu nehmen. Wenn ihr mal einen fiesen Deutschen trefft, denkt daran: Sie meinen es nicht so, es liegt alles am salzigen Essen…

Tolles Hilfsmittel:
http://de.bab.la/trainer/vokabeln/lektion-ansehen/englisch-deutsch/survival-guide/51.html

You might also like:

2 thoughts on “Überlebenstrainer für Deutschland”

  1. Lustiger Artikel. Die Deutschen sind schon eigensinnig aber doch ein umgängliches Völkchen. Im Norden wie Schleswig Holstein und Mecklenburg kann man sehr gut Urlaub machen. Grüße

  2. Der Artikel versucht ganz gut zu beschreiben, mit was man als Besucher in Deutschland rechnen muss.
    Deutsche haben m.E. durchaus sehr viel Humor, nur ist eben diese Art von Humor anders als der rabenschwarze englische Humor. Salziges Essen ist mir aus Deutschland übrigens kaum bekannt, das trifft für andere Länder vermutlich eher zu.

Comments are closed.