Welche 3 Termine darf ich als Tourist in Deutschland auf keinen Fall verpassen?

Nach unseren Artikeln deutschen Filmen und deutschen Studenten nun passend zum Anlass (seit kurzem findet im Süden von Deutschland wieder das größte Volksfest der Welt statt) eine kleine Auflistung der wohl beliebtesten Veranstaltungen für Touristen in Deutschland. Natürlich ist das nur meine persönliche Sicht, allerdings sind diese drei Termine wohl auch die meistbesuchten Veranstaltungen in ganz Deutschland (außer, wenn mal wieder Fußball-WM ist, aber das ist ja auch nur alle vier Jahre):

1. Das Oktoberfest (18.September 2010 bis 04. Oktober 2010)
Das Münchner Oktoberfest hat sich schon längst zu einer Kultveranstaltung entwickelt. Mit jährlich über 6. Millionen Besuchern, sind die „Münchener Wiesn“ das größte Volksfest weltweit. Hier ist nicht die Frage, wer zu dieser Zeit zufällig in München ist und mal vorbeischauen will, sondern man sollte sich eher frühzeitig darum kümmern überhaupt noch eine Bleibe während den zwei Festwochen in der schönen Stadt an der Isar zu finden. Zum Oktoberfest gibt es unter Oktoberfest.de weitere Informationen – Wer außerhalb der Festtage die größte Stadt Bayerns besuchen will, findet hier eine Übersicht zu allen Veranstaltungen in München

2. Karneval in Köln (11. November 2010 bis 09. März 2011)
In Köln beginnt Karneval am 11.11. und endet knappe 4 Monate später am Aschermittwoch. Die Hochzeit des karnevalistischen Treibens findet in der letzten Woche statt, beginnend mit Weiberfastnacht am Donnerstag. Man muss es einfach selber erlebt haben – also definitiv eine Empfehlung wert. Allein am Rosenmontagszug werden 140 Tonnen Süßigkeiten, Blumen, Stoffpuppen und andere Präsente als Wurfmittel verwendet (Quelle: Wikipedia). Insgesamt sehen sich über 1 Mio. Menschen den regelmäßigen Straßenzug an. Alle weiteren Termine zum Karneval in Köln findest du hier.

3. Weihnachtsmärkte (Ende November – Ende Dezember)
Für viele ist es die schönste Zeit des Jahres. Ende November eröffnen die ersten Weihnachtsmärkte in den deutschen Städten. Fast jede Stadt hat mittlerweile ihren eigenen Markt und meist sind auch die der kleinen Städte gemütlicher als die großen. Es wird Glühwein getrunken, gegessen und vielleicht schon das ein oder andere Geschenk für Heilig Abend besorgt. In großen Städten wie Köln oder München gibt es gleichzeitig mehrere Weihnachtsmärkte, damit man dem großen Ansturm gerecht werden kann. Bereits im letzten Jahr hat der Spiegel darüber berichtet, dass sich der Weihnachtsmarkt regelrecht zum Exportschlager entwickelt. Hat man Verwandtschaft oder Freunde in Deutschland, lohnt sich ein Besuch zu dieser Zeit auf jeden Fall. Hier findet ihr eine Übersicht zu Weihnachtsmärkten in Köln, Berlin, München und Hamburg. Mein derzeitiger persönlicher Favorit ist der Weihnachtsmarkt auf der Fleetinsel in Hamburg.

Fehlt eine Veranstaltung, die man als Deutschland-Reisender auf keinen Fall verpassen darf? Ergänzt die Liste in den Kommentaren.

You might also like:

3 thoughts on “Welche 3 Termine darf ich als Tourist in Deutschland auf keinen Fall verpassen?”

  1. Oktoberfest und Karneval kann man getrost verpassen, es sei denn, man hat Interesse an Schnapsleichen, kleinen Schlägereien und anderen eher traurigen Anblicken der Abgründe menschlichen Daseins….

    Weihnachtsmarkt ist OK, dann aber eher in Nürnberg oder Frankfurt am Main. Ganz bestimmt nicht in Köln oder Berlin….

  2. @Wirtshaus Zum Spessart Sehe ich (natürlich) anders. Ja, sicherlich gibt es die einen oder anderen unschönen Anblicke, allerdings ist das bei der Masse der Leute (mehr als 6 Millionen Besucher beim Oktoberfest, mehr als 1 Millionen beim Kölner Karneval) unvermeidlich – zumindest kenne ich kein Massenevent, wo es so etwas nicht gibt. Es kommt darauf an, mit wem man und wo man hingeht. Beim Oktoberfest kann man sicherlich gut nachmittags eine Maß im Festzelt trinken und dann über das Festgelände bummeln. Beim Karneval gibt es auch viele kleine Umzüge oder auch Veranstaltungen. Ja, man kann auch die grölenden Schnapsleichen begegnen, aber man muss nicht.

  3. My favorite Germanophone festival doesn’t take place in Germany, but just over the border in Basel: the Morgestraich. The next one will be on March 14, 2011. Everything kicks off in the main square, in an orderly manner, as you would expect of a Swiss event, except that this one starts at four a.m. The streetlights and all other lights in the Old Town go off at a stroke, so the only light comes from lanterns marchers wear on their heads and from the parade floats, which are handcarts, so no noisy motors but lots of entertaining commentary on local affairs. At the beginning of the parade, groups of pipers march together, each group playing its own tune. This organization gradually gives way to carnivalistic chaos – both spectators and active participants wander around the narrow and sometimes steep lanes in the Old Town in the dark, fortified by Schnapps and chocolate, and the groups of musicians mingle so that you end up hearing different tunes being played at the same time.

Comments are closed.